Archiv der Kategorie: Euro / Banken

Euro und Banken

Der Euro.

Der Euro war im Grunde keine schlechte Idee. Eine Währung in der gesamten EU. Handelsschranken fallen, die Verbraucher haben gleichbleibende Preise und im Urlaub, muss man nicht extra wechseln.

Damit die Inflation nicht ausartet wurde jeder der EU Staaten dazu verpflichtet, ordentlich zu haushalten und sparsam zu leben. Keine neuen Schulden machen und wenn doch, dann nicht höher als 3% des BIP sein, das auch 60% des BSP des Landes nicht überschreiten sollte.

https://de.wikipedia.org/wiki/Vertrag_von_Maastricht

Soviel zur Theorie.

Um in die Währungsunion aufgenommen zu werden, muss man bestimmte Kriterien erfüllen. Da zählt dann das, was man der EU Kommission vorlegt. Ungeprüft!

Das nutzte Griechenland einfach aus und optimierte mal etwas die Werte.

Würde ein Geschäftsführer einer Deutschen GmbH selbiges tun, er ginge in den Knast.

Griechenland lebte dann auch noch weiterhin über seine Verhältnisse. Es gab ja auch regelmäßig Geld aus der EU. Warum also sparen?

Wie jeder Bogen den man überspannt, brach auch der irgendwann und es drohte die Staatspleite. Richtig wäre es gewesen Griechenland nicht zu helfen und aus der EU auszuschließen. Wer so massiv und dreist betrügt, darf nicht auf die Solidargemeinschaft hoffen können. So Griechenland seine Schulden nicht zurückzahlen kann, haftet Deutschland nicht unerheblich.

Wenn jemand unverschuldet in Not gerät, dann sieht das anders aus. Dem kann und soll man natürlich helfen.

Wer vollkommen schmerzfrei eine Gemeinschaft ausnutzt, hat in ihr nichts verloren!

 

EZB

Die Europäische Zentralbank legt den Leitzins fest. Der liegt aktuell bei 0,0%. Was für die Regierungen eine Einladung zum Schulden machen ist. Deutschland hat rund 2.000.000.000.000 Euro Schulden und dank des niedrigen Zinssatzes, muss auch mehr oder weniger nichts an Zinsen an die EZB gezahlt werden. Haushaltspolitisch macht sich das natürlich positiv bemerkbar. Man kann mit einer soliden Haushaltspolitik prahlen. Doch die Realität sieht anders aus. Da wird – statt zurück zu zahlen, über eine Steuerermäßigung nachgedacht.

Warum zahlt man denn nicht einfach mal seine Schulden ab? Der Leitzins wird wieder steigen und dann kostet das unsere Kinder viel Geld. Deutschlands Steuereinnahmen werden unweigerlich in der Zukunft sinken. Wir haben nämlich ein demografisches Problem. Vermutlich werden in 25-30 Jahren hier nur noch 60 Millionen Menschen leben. 60 ist weniger als 80 und die zahlen dann auch weniger Steuern. Die CDU / Schäuble gehen schlecht mit der Zukunft unserer Kinder und der dieses Landes um. Das ist geradezu fahrlässig!

Keine Steuer senken, sondern endlich einmal zurückzahlen! Da wird der Gesundheitsfond geplündert um Merkels Asylanten finanzieren zu können (Geld, das uns später im Alter fehlt) und dann will man die Steuern senken. Das ist unglaublich.